Oberes Innerster Zechenhaus

Oberes Innerster Zechenhaus

Hier wohnte Mitte der 1960er Jahre der Grabenwärter Sandhagen mit Ehefrau, die sich um den Gaststättenbetrieb kümmerte, während er als Preussag-Bediensteter sich um die Buntenböcker sog. Wiesenteiche und die Flambacher Teiche nebst Prinzenteich zu sorgen und die entsprechenden umfangreichen Sammelgräben im Gebiet des oberen Innerstetals abzulaufen hatte.
Ihm unterstand auch die Fischwirtschaft in diesem Bereich. Was bedeutete, dass vor dem jeweiligen Abfischen von Teichen in den Nächten vorher auf den Dämmen bei Abbrennen eines Feuers Wache geschoben werden musste, um der Fischwilderei, die im Oberharz einst sehr verbreitet war, Vorschub zu leisten.

Text:
Dressel, Hans-Jürgen: Goslar, 2013

Bild Eyecatcher: Historische Postkarte, ca. 1910.

Oberes Innerster Zechenhaus im Internet:

http://www.ober-harz.info/Bergmannisch/Bergordnung/mehr/Dennert-/Zechenhauser/body_zechenhauser.html

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen.

Wenn Sie diese Seite weiter nutzen gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.